Wie das Croissant nach Paris kam

18,00  inkl. MwSt.

18,00  / Stück

Wie das Croissant nach Paris kam
Sämtliche amüsanten und spannenden Wortgeschichten
von Pierre Sommet

368 Seiten, 17 cm x 23,5 cm
gebundene Ausgabe
mit farbigen Illustrationen von
Cornelius Rinne.

ISBN 978-3-944299-10-5

Lieferzeit: ca. 3 bis 5 Werktage

Beschreibung

Der neue Sammelband „Wie das Croissant nach Paris kam und die Bulette nach Berlin“ ist eine unterhaltsame und originelle, interkulturelle Sprachreise durch Frankreichs Kultur- und Sprachgeschichte.

Wörter sind reiselustig und wandlungsfähig. In diesem Buch begibt sich der „Wortdetektiv“ Pierre Sommet auf die Spur scheinbar deutscher Wörter – wie Brimborium, Fisternöll, in die Puschen kommen, kaputt, Kinkerlitzchen, Krawatte, Leutnant, mutterseelenallein, Pumpernickel, Reneklode und Schisslameng – und deckt ihre französische Herkunft und manchmal die dahinter stehenden schönen Legenden auf. 

Sprachgeschichte ist zugleich Kultur- und Sozialgeschichte. Die „Wortsammlung“ ist auch eine Hommage an schillernde Persönlichkeiten wie die couragierte Attentäterin Charlotte Corday, die Chansonniere Edith Piaf, die Modeikone Coco Chanel, die Gebrüder Michelin, die Maler Édouard Manet und Claude Monet und den genialen Louis Braille.

Pierre Sommet ist gebürtiger Franzose mit doppelter Staatsangehörigkeit und hat 34 Jahre lang den Fachbereich an der Volkshochschule Krefeld geleitet. Auch als Autor und Herausgeber von Französisch-Lehrwerken und anderen Publikationen in der Erwachsenenbildung hat er sich einen Namen gemacht.

Sein deutsch-französischer Blog ist ein Beitrag zum lebendigen Austausch zwischen den Kulturen.
Dort finden Sie die Leseproben „Fisematenten“ und „Pumpernickel“.
http://madamebaguette.tumblr.com

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Wie das Croissant nach Paris kam“

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.